Zwei Schwestern meistern den Desert Dash

Zwei Schwestern aus Windhoek, Dietlind Basson und Astrid Helm, haben einen Punkt auf ihrer Bucket-List streichen können. Die 55jährige Dietlind ist gemeinsam mit Kerstin Klein, Gundula Perry und Diane Wucher beim längsten Radrennen der Welt, dem Desert Dash, im Viererteam namens Mistique Desert Flowers in 22 Stunden und 28 Minuten die mordenden 369 km durchs Khomas-Hochland geradelt. ,,Am Schlimmsten war der Staub und der Wind”, meinte sie hinterher, ,, aber welch eine hervorragende Organisation. Das Beste an dem Desert Dash war die gute Versorgung durch unser Betreuungsteam und der Teamgeist generell.”

 

 

 

Die Schwestern Dietlind Basson (links) und Astrid Helm (geborene Kreiner) nach dem Desert Dash bei der Ankunft in Swakopmund. Foto: Anja Kreiner

 

 

 

 

 

 

Während Dietlind zum ersten Mal dabei war, hat ihre Schwester Astrid bereits fünfmal die Herausforderung im Zweier- und Viererteam gemeistert. Diesmal aber musste es die Solo-Kategorie sein, die da bedeutete, dass sie 369 km hintereinanderweg ganz alleine radeln musste, und das auch noch über Nacht. “Es war so schön, nachts zu fahren,” schwärmt die 53jährige, der man beim Ziel keineswegs ansah, dass sie gerade mal eben mehr als 20 Stunden über Stock und Stein gefahren war. “Man sieht überall die Lichter der anderen Radler und ist doch ganz für sich allein. Das ist urig!”
Am schlimmsten erfuhr sie das letzte Stück von Goanikontes bis zum Ziel Swakopmund. “Man will nur noch ankommen, aber die Pad nimmt kein Ende. Es geht auf und ab und immer wieder um eine Kurve, und dann denkt man: Das ist jetzt die letzte Kurve, dann kommt schon wieder die nächste.”
Sie hat es jedoch geschafft, ohne Pannen, ohne Schmerzen – von einem zweitägigen Muskelkater einmal abgesehen – und mit dem guten Gefühl, eine von sieben Solo-Radlerinnen (aus 18) gewesen zu sein, die das strapaziöse Radrennen durch die Wüste geschafft haben. Der Desert Dash ist für sie nun abgehakt, und es gilt, neue Herausforderungen anzupacken.

Comments are closed.