Sturz auf Bürgersteig – von Susann Kinghorn

Swakopmund (sk) – Vergangene Woche ging die 76jährige Swakopmunderin Rosemarie Matenar in der Libertine-Amathila-Straße spazieren, als sie auf dem Bürgersteig vor dem Haus Nr. 101 stürzte. Die Ursache des Sturzes war in den verzahnten Backsteinen des Gehwegs zu finden, die aus den Fugen geraten waren und somit geradezu zum Stolpern einluden.

 

 

So sah der Bürgersteig in der Libertine A-mathila-Straße vor dem Haus Nr. 101 aus, auf dem Rosemarie Matenar stürzte.
Foto: Rosemarie Matenar

 

 

 

 

 

 

 

Frau Matenar brach sich den Oberarm und riss sich das Knie auf. Ein schwarzer Passant half ihr, aufzustehen, und dann hielt ein silberner Kombi an. Die Dame in dem Wagen fuhr die verletzte Frau sofort ins Krankenhaus.
Frau Matenar litt dermaßen unter Schock, dass sie den Namen der behilflichen Dame nicht richtig verstanden hatte, und so versuchte sie alles Mög-liche, sie nach ihrem Krankenhausbesuch ausfindig zu machen. Tatsächlich konnte sie herausfinden, dass es sich um Ulrike Hoff handelte, und somit konnte sie ihr gebührend danken.
Frau Matenar ist nun dabei, sich bei der Stadtverwaltung um eine Rückerstattung der ärztlichen Kosten zu bemühen, da sie darüber informiert wurde, dass dies bei einem Unfall, der durch städtische Nachlässigkeit verschuldet wird, möglich ist.
Inzwischen hat die Stadtverwaltung die Backsteine, die sich verschoben hatten, wieder ordentlich zusammengefügt.

Comments are closed.