Städtischer Weihnachtsmarkt in Swakopmund wieder weihnachtlicher | Namib Times

Städtischer Weihnachtsmarkt in Swakopmund wieder weihnachtlicher

Swakopmund (sk) In den vergangenen zwei Jahren musste man sich immer wieder anhören, dass der städtische Weihnachtsmarkt nicht mehr das ist, was er einmal war. Anders ausgedrückt: Der Weihnachtsmarkt ist Chinatown mit zu viel Klimmbimm geworden.

Kea Kintscher war mit ihrer Schwiegermutter Diana Viljoen zum ersten Mal mit einem Stand dabei. Das helle Treibholz für die Adventsgestecke sammelten die Frauen in Wlotzkasbaken, wo die Schwiegerfamilie ein Haus besitzt. Die dunklen, verschnörkelten Hölzer kommen von der Familienfarm außerhalb Windhoeks.
Fotos: Susann Kinghorn

 

Das hat sich in diesem Jahr geändert.

 

 

 

Lazarus Gawazah bot u.a. Weihnachtsschmuck, Schlüsselanhänger und Tiere aus Draht und Perlen an. Der Windhoeker verkauft seine preisgünstige Ware gewöhnlich beim Green Market in der Kenneth-Kaunda-Straße in Klein-Windhoek. Er ist unter der Nummer 0812298 110 zu errreichen.

 

 

 

 

Zwar gibt es noch immer viel Tinnef wie Kappen, Holzautos und Plastikspielzeug zu kaufen, sowie massenweise Essstände, andererseits aber auch reichlich viel Weihnachtliches… im nächsten Jahr hoffentlich noch mehr!

 

Lazarus Gawazah arbeitet mit Zange, Draht und Perlen. Am Tag produziert er etwa 20 Engel, von denen einer N$ 30,- kostet. Die Herstellung der Weihnachtsbäume ist zeitaufwendiger, daher kann er nur vier täglich kreieren. Die drei obigen Engel sind zwar dafür gedacht, im Baum zu hängen, man kann sie jedoch auch ans Fenster kleben