Nachwuchsmusiker stellen ihr Können zur Schau

Swakopmund (sk) – Sei 14 Jahren leitet die Geigerin Christa Lambrechts eine Violinenschule in Swakopmund.
Vor zwei Wochen durften Eltern und Freunde der jungen Musikschüler einem kleinen Konzert in der Baptistenkirche in Vineta lauschen.

 

Von links: die elfjährige Menorah Van Wyk (hat seit gut zwei Jahren Unterricht), die achtjährige Kaylin Clark und die achtjährige Lilian Hooks (beide seit einem Jahr Geigenunterricht).
Fotos: Susann Kinghorn

 

 

 

Das Ensemble Young Strings leitete den Abend mit Beethovens ,,Freude, schöner Götterfunken” und einer Phantasie über Ralph Vaughan Williams ,,Greensleeves” ein. Es folgten zwei Stückchen der Schülerinnen Nea Garoës und Leilah Nel, die beide gerade erst mit dem Unterricht begonnen hatten. Dann brachten die etwas weiter Fortgeschrittenen Lilian Hooks, Kaylin Clark, Linda Badenhorst und Monika Nangula ihr Können zum Besten. Die vom Streichensemble dargebrachte Sonate von Schickard war mit ihren fünf Sätzen im Vergleich zu den anderen Kurzvorträgen zu lang.

 

 

Von links: Die Cellospieler/innen Elizabeth Viljoen, Susanne Pahl und Tristan Keulder spielten bei den Young Strings als Gastmusiker mit.

 

 

 

 

Anschließend kamen die fortgeschrittensten Schüler zum Zug. Allistaire van der Merwe spielte ,,Over the Rainbow”, etwas zurückhaltend, aber ansprechend. Selbstbewusst hingegen strich Menorah van Wyk in Bernsteins ,,America” über die Saiten, während ihre Schwester Zamira ein Allegro von Küchler eher dezent darbrachte. Jana Louw spielte ein wunderschönes slawisches Lied und Oliver Kittel führte als Star-Schüler der Geigenschule einen ungarischen Tanz auf.

 

 

Der 25jährige Allistaire van der Merwe, Lehrer in Walvis Bay, spielt seit vier Jahren die Violine.

 

 

 

 

Christa Lambrechts unterrichtet Kinder ab sieben Jahren bis ins Erwachsenenalter. Sie hat sogar schon einmal einem 60-Jährigen Violinenunterricht erteilt. Auf die Frage, was ihr am Unterrichten weniger Spaß macht, antwortet die langjährige Geigendozentin: ,,Es tut mir für jeden Leid, der mit dem Geigenunterricht aufhört, selbst wenn derjenige nicht unbedingt musikalisch ist. Eine unangenehme Erfahrung sind die Schüler, die jede Woche zum Unterricht kommen, jedoch nicht geübt haben. Dann fühle ich mich wie eine Gouvernante, die engagiert wurde, um Kinder einfach nur zu beschäftigen.”

 

 

Die 14jährige Monika Namupala, Schülerin der Namib High School, hat seit drei Jahren Geigenunterricht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass ihr ihre Musikschule Spaß macht, merkt man der gebürtigen Südafrikanerin allerdings an. Und sie sagt dann auch, was sie anspornt: ,,Ich freue mich, wenn einer meiner Schüler ganz von selbst mit einem Bild oder einer Karte zum Unterricht kommt, worauf steht: “Ich mag den Geigenunterricht.”. Und ganz besonders freut es mich, wenn ich sie so weit habe, dass sie im Ensemble Young Strings mitspielen können und lernen, gut aufeinander zu hören. Das erwärmt mein Herz. Und wenn sie dann erst so weit sind, dass sie in dem fortgeschrittenen kleinen Streichorchester Strings Attached mitwirken können, wie zum Beispiel Oliver Kittel, dann bin ich mehr als zufrieden.”

 

 

 

Die siebenjährige Lailah Nel, Schülerin der Privatschule Swakopmund, ist seit einem Monat dabei.

 

 

 

 

 

 

 

Wer mit Christa Lambrechts zwecks Geigenunterricht Kontakt aufnehmen möchte, der kann sich unter der Handynummer 08124 28436 bei ihr melden.

Comments are closed.